Wir als Gemeinde

Die Freien evangelischen Gemeinden wissen, dass sie nur ein kleiner Teil der weltweiten Christusgemeinde sind. Sie grenzen sich nicht von anderen Christen ab, sondern suchen die Verbindung zu ihnen. So gehören unsere Gemeinden zur ,,Vereinigung evangelischer Freikirchen“ (VEF), der ,,Evangelischen Allianz“ und sind Mitglied in der ,,Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen“.

Der Name ,,Freie evangelische Gemeinde“ spricht schon wesentliche Merkmale unserer Gemeinde aus:
„Frei“ verstehen wir im Sinne einer persönlichen, freien Entscheidung des einzelnen zum Glauben, zur Gemeinde und zur Mitarbeit. Als Freikirche sind wir unabhängig vom Staat und finanzieren uns daher nicht durch Kirchensteuern, sondern aus freiwilligen Spenden.

Mit „evangelisch“ wollen wir unsere Verpflichtung zu einem vom Evangelium geprägten ,,Christsein“ ausdrücken. Und schließlich sind wir „Gemeinde“, d. h. eine Gemeinschaft von Glaubenden. Der Maßstab des Neuen Testamentes gilt sowohl für den einzelnen wie auch für die Gemeinde insgesamt, besonders hinsichtlich ihrer Struktur und Ordnungen.

Wir praktizieren die Taufe als persönliches Glaubensbekenntnis durch Untertauchen und feiern das Abendmahl, wie Jesus Christus es seinen Jüngern aufgetragen hat. Wir sehen die Mitarbeit aller durch die ihnen gegebenen Gaben als Ausdruck der Dankbarkeit Gott gegenüber. Wir leben das allgemeine Priestertum aller Glaubenden, d. h. ohne Unterscheidung zwischen Geistlichen und Laien. Missionarisches und diakonisches Handeln verstehen wir als eine vom Evangelium her definierte Verantwortung und Herausforderung, der wir uns nicht entziehen wollen und dürfen.

So leben wir als Gemeinde von, mit und unter der Verheißung Jesu Christi: ,,Gehet hin . . . – denn ich bin bei euch alle Tage . . .“, womit wir unser Abhängigkeit von Gottes Kraft und Hilfe zur Erfüllung dieses Auftrages zum Ausdruck bringen.

Freie evangelische Gemeinden entstanden im 19. Jahrhundert, zunächst in Frankreich, Italien und der Schweiz; 1854 die erste in Deutschland. Heute gibt es in Deutschland etwa 470 Gemeinden mit ca. 40000 Mitgliedern.